Teppiche richtig reinigen

Teppiche richtig reinigen

Reinigung und Pflege von Teppichen

Egal ob im Singlehaushalt oder im Einfamilienhaus, einen Teppich findet man fast überall. Für viele Menschen ist der Teppich immer noch der gemütlichste Bodenbelag, Allergiker mal ausgenommen. Aber in so einem Teppich sammelt sich doch auch jede Menge Staub und Schmutz. Regelmäßiges Staubsaugen mag zwar hilfreich sein, entfernt aber nicht den ganzen Schmutz, der sich über die Jahre so ansammelt und dem Teppich die schöne Leuchtkraft nimmt. Deshalb ist nach gewisser Zeit eine gründliche Tiefenreinigung einfach nötig. Die funktioniert bis auf wertvolle antike Teppiche oder so richtige Orientschmuckstücke aus Seide auch tatsächlich bei allen anderen Arten von Teppichen. Wenn Du Deinen Teppich, abhängig vom Material, richtig reinigst, kannst Du die Farben ganz einfach wieder auffrischen. Nicht immer benötigt man einen speziellen Teppich Reiniger. In manchen Fällen reichen auch schon Hausmittel, ganz ohne Chemie. Doch manchmal hat man jedoch keine andere Wahl mehr, als einen neuen Teppich zu kaufen oder Teppich Reinigungsmittel hinzuzuziehen. Du solltest auch daran denken, dass ein Teppich aus Naturfaser, der noch nie gewaschen wurden, beim Durchnässen mit Wasser einlaufen kann und nachher ein wenig kleiner sein kann. Mögliche Reinigungsmethoden sind das Abreiben mit einem sauberen Tuch und Essigwasser, Shampoonieren, chemische Reinigung oder auch das Abbürsten im Freien mit Feinwaschmittel und anschließendem Abspülen mit dem Gartenschlauch.

Nassreinigung im Freien

Eine Nassreinigung solltest Du nur bei anhaltender warmer Witterung durchgeführen. Einfach damit der Teppich möglichst schnell wieder trocknet. Am besten vorab den Teppich auf beiden Seiten gut absaugen und vor allem auf Farbechtheit überprüfen. Dann irgendwo im Freien den geeigneten Platz auswählen. Betonboden ist perfekt. Den Teppich mit dem Flor nach unten auf diese Fläche legen und dann mit einem Gartenschlauch gründlich nass machen. Dazu kannst Du einen milden Teppichreiniger nach Anweisung des Herstellers verdünnen und den Teppich von der Mitte heraus, kreisförmig mit einer weichen Bürste bearbeiten. Dann mit klarem Wasser abspülen. Nach der gründlichen Reinigung der Teppichrückseite, den gesamten Teppich nochmals zu den Rändern gut mit Wasser ausspülen. Anschließend den Teppich wenden und die Florseite genau wie die Rückseite bearbeiten. Nach dem Reinigen den Teppich mit dem Flor nach oben auf einem trockenen Rasenstück in die Sonne legen. Um ein Ausbleichen der Farben zu vermeiden, solltest Du ab und an die Trockenstelle wechseln.
Schmutzflecken entfernen Mit feuchtem Salz bestreuen, kurz einwirken lassen und anschließend absaugen.
Teppichreinigen im Winter Mit einer Teppichreinigung mit frischem Schnee lässt sich die Farben zwischen zwei Tiefenreinigungen aufzufrischen. Einfach den Teppich auf beiden Seiten durch den frischen Schnee ziehen. Durch die Schleifwirkung des frischen Schnees richtet sich der flach getretene Flor wieder auf und die Farben wirken wieder ganz frisch.

Pflegehinweise für Schurwoll-Teppiche

Wer hat nicht gern so einen richtig weichen, kuscheligen Schurwoll-Teppich unter den Füßen? Die sind zumeist auch noch ziemlich strapazierfähig und weitgehend unempfindlich gegen Schmutz und Nässe. Dass die Teppiche regelmäßig gesaugt werden versteht sich von selbst, denn Staub und Sand kann die Fasern mit der Zeit beschädigen. Normalerweise genügt ein Sauger mit glatter Staubsaugerdüse und nur bei starker Verschmutzung ist der Bürstensauger nötig. Zu häufiger Einsatz des Bürstensaugers schädigt auf dauer das empfindliche Naturgewebe. Kommt es zu einem unwerwünschten Fleck auf deinem Schurwwol-Teppich, reagierst Du am besten ganz schnell. Z.B. mit ein wenig kohlensäurehaltigem wasser und einem sauberen Frottiertuch, einem Fleckhandschuh oder ein wenig Seifenlauge aus Wollwaschmittel und Wasser.
Pflegehinweise für Baumwoll-Teppiche

Pflegehinweise für Baumwoll-Teppiche

Baumwollteppiche sind strapazierfähig, reißfest sowie unempfindlich gegen Wasser und Schmutz. Darüber hinaus sind sie antistatisch, so dass sie auch weniger Staub anzieht als andere Materialien. Für die regelmäßige Pflege ist der Bürstensauger die perfekte Hilfe. Zumal sich Baumwollfasern durch ihre geringe Elastizität dann durch die Saugkraft wieder besser aufrichten. Flecken lassen sich -auf ungefärbter Baumwolle- mit Kern- oder Gallseife behandeln. Seifenreste anschließend gründlich ausspülen, damit sie keinen Klebefilm bilden, der wiederum den Schmutz binden kann. Vorsicht: Gefärbte Fasern können bei diesen Reinigungsmittel ausbleichen.

Pflegehinweise für Velours-Teppiche

Bei diesen Teppichen handelt es sich in der Regel um ein getuftetes Textil, bei dem der Flor in ein Untergewebe eingearbeitet ist und die Schlingen aufgeschnitten sind. Je länger der Flor ist, desto weicher wird das Textil, allerdings knickt ein hoher Flor meist auf Dauer ab. Die Pflege von Velours-Teppiche richtet sich natürlich nach den Materialeigenschaften und der Florhöhe. Zu regelmäßigen Pflege ist der Teppich mit der glatten Düse des Staubsaugers abzusaugen. Heruntergetretener Flor ist gelegentlich mit einer Bürste wieder aufzurichten. Flecken lassen sich mit einem Fleckenentferner behandeln. Zuvor solltest Du das Material aber an einer verdeckten Stelle auf Farbechtheit prüfen.

 


Das könnte Dich auch interessieren


Hoffentlich war dieser Putztipp für Dich von Nutzen.

Cornelia Frey

Du bist mit unserem Putztipp oder unserer Reinigungsanleitung noch nicht zufrieden? Du hast einfach noch Fragen oder brauchst genauere Angaben? Dann kannst Du jetzt wählen, ob Du Dich direkt an mich wenden möchtest oder Deine Frage in die Community stellen möchtest. Wir tun unser Bestes um Dir weiter zu helfen.

 
Laden...

Bitte warten …

X